Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
This website uses cookies to enable certain functions and to improve your user experience. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.


Keine Chance für Keime – Innovative Verpackungslösungen mit antimikrobiellem Lack

Unsere massgeschneiderten flexiblen Verpackungen bieten Ihnen individuelle Lösungen für unterschiedlichste Herausforderungen. Dafür setzt sich unsere Entwicklungsabteilung täglich mit vielfältigen und anspruchsvollen Aufgabenstellungen auseinander. Das Resultat unserer Arbeit sind kreative neue Lösungen, mit denen wir uns immer wieder als Innovationstreiber im Verpackungsbereich positionieren.

Corona-Krise erfordert Umdenken

Video zu Lock 3 im Packaging Journal TV

Die aktuelle Pandemie-Situation konfrontiert uns alle seit geraumer Zeit mit ganz neuen Herausforderungen, die wir in diesem Ausmass noch nicht kannten.

Bislang lag unser Fokus im Verpackungsbereich vor allem auf dem bestmöglichen Produktschutz. Also darauf, Inhalte sauber und unversehrt vom Hersteller über den Handel bis zum Endverbraucher zu transportieren. Nun aber rückt in verstärktem Masse das Thema Keimlast auf Verpackungsoberflächen und eine daraus resultierende mögliche Ansteckungsgefahr in den Mittelpunkt des Interesses.

Keimlast auf Verpackungen

Verpackungen gehen durch sehr viele Hände, bis sie beim Endverbraucher zu Hause landen. Das kann die Übertragung von Bakterien und Viren begünstigen. Viele Hygienekonzepte können dieses Problem oftmals gar nicht umfassend "greifen".

Um die Keimlast auf Verpackungen dauerhaft zu reduzieren, gibt es zwar die Möglichkeit der Oberflächenbedruckung von Papier und Kartonagen mittels eines speziellen antimikrobiellen Lackes. Dieser Drucklack eignete sich jedoch nicht für flexible Verpackungsoberflächen wie Beutel und Folien.

Lock 3 – die antimikrobielle Lackierung für flexible Verpackungen

Doch dieses Problem ist jetzt gelöst: Nach umfassender Weiterentwicklung gibt es nun den antimikrobiellen Lack Lock 3, der speziell für die Beschichtung von Folien und Beuteln eingesetzt werden kann. Diese antimikrobielle Oberflächenlackierung kann auf allen flexiblen Verpackungen für trockene und flüssige Füllgüter sowie für Verpackungen in Pasteurisations- und Sterilisationsanwendungen genutzt werden. Der kontinuierliche und langanhaltende selbstentkeimende Effekt von Lock 3 gegenüber Bakterien und Viren schliesst auch z. B. die Gruppe der Coronaviren ein. Jetzt starten wir den Vertrieb, beginnend mit unseren Kunden in Deutschland und der Schweiz.

Auf Basis natürlicher Technologie

Die antimikrobielle Wirkungsweise von Lock 3 basiert auf dem Prinzip der natürlichen Photokatalyse. Ihre Vorteile: Im Gegensatz zu vielen anderen keimreduzierenden Technologien kommt diese ohne Silber, Nanopartikel oder Biozide aus. Auch auf toxische oder mutagene Bestandteile wird komplett verzichtet. Positiv ist auch die fehlende Geruchsentwicklung oder Aerosolbildung. Weitere Pluspunkte: Eine Abgabe von Chemikalien an die Umwelt wird vermieden und Resistenzen sind nicht bekannt.

Um bis zu 99,99 % Keimreduzierung durch Licht und Luft

Die langanhaltende antimikrobielle Wirkung von Lock 3 basiert auf seinem photodynamischen Effekt. Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach – in seiner Wirkungsweise aber genial: Durch die Einwirkung von Tages- oder Kunstlicht aktiviert ein patentiertes Molekül den Umgebungssauerstoff, der die Zellhüllen der Keime umspült und zerstört. Auf diese Weise können um bis zu 99,99 % der Keime unschädlich gemacht werden. Je höher die Lichtintensität, desto schneller ist der keimreduzierende Effekt. Dieses Wirkprinzip wurde von unabhängigen Instituten nach ISO 21702 (mod.) und ISO 22196 (mod.) gegen Keime (Bakterien, Viren) getestet.

Hygienisch reine Beuteloberflächen

Die selbstentkeimende Wirkung von Lock 3 kann eine mögliche Weitergabe von Keimen über die Beutelaussenseite signifikant reduzieren. So bleiben jetzt auch Ihre flexiblen Verpackungen im Warenregal und zu Hause hygienisch rein. Das kann mit dazu beitragen, die Verbreitung von Keimen zu verringern. Dank Lock 3 ist der Einsatz von antimikrobiellen Verpackungsmöglichkeiten jetzt in noch weiteren Bereichen möglich – eine grosse Erleichterung für uns als Verpackungshersteller, Sie als Kunden und Verbraucher. 

Weitergedacht – die Umwelt im Blick

Als innovativer Verpackungshersteller denken und handeln wir stets verantwortungsvoll und entwickeln Produkte, die aktuellen Situationen und veränderten Ansprüchen Rechnung tragen. Einer unserer Schwerpunkte ist das Themenfeld Recycling/Nachhaltigkeit, das seit einigen Jahren immer stärker ins Zentrum des Interesses gerückt ist – sowohl bei Herstellern als auch bei Konsumenten. Viele europäische und aussereuropäische Länder etablieren mittlerweile entsprechende gesetzliche Vorgaben mit hohen Recyclingquoten für verbesserten Umweltschutz. Vor diesem Hintergrund bieten wir Ihnen auch für dieses Segment innovative Verpackungslösungen auf Basis wiederverwertbarer Verbundmaterialien an. Hergestellt aus PP oder PE, haben sie die gleichen Eigenschaften und sind genauso alltagstauglich wie herkömmliche Multilayerverbunde. Im Gegensatz zu diesen bestehen ihre Schichten jedoch alle aus demselben Material. Das erleichtert die Sortierung, erhöht die Recyclingquote – und trägt so zum Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas bei. Die gute Recyclingfähigkeit unserer Monomaterialien wurde vom unabhängigen Umweltdienstleister Interseroh (www.interseroh.de) bestätigt.

Monomaterial bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Unsere hochdichten und sehr stabilen Monomaterial-Verbunde für den Food-, Non Food- und Pharmabereich eignen sich für trockene wie flüssige Füllguter. Modernste Barrierefolien schützen den Inhalt optimal vor Umwelteinflüssen wie Sauerstoff oder Feuchtigkeit, aber auch vor Verunreinigungen von aussen. Das gilt für Kaffeekapselfolien genauso wie für Müesli- und Kaffeeverpackungen oder auch Sauergemüse-Produkte. Unsere Monomaterialien eignen sich zur Herstellung von Siegelrand- und Standbodenbeuteln, Beuteln mit speziellen Barriereeigenschaften (Wasserdampf, Sauerstoff, Aroma, etc.) und können mit Zipper oder Entgasungsventilen verschlossen werden. Sie sind mit PE und PP kombinierbar und problemlos für Tief-, Flexo- und Digitaldruck geeignet. Entsprechend Ihres individuellen Bedarfs. Selbstverständlich sind auch Beutel aus Monomaterial mit Lock 3 bedruckbar und recycelbar.

Optionen für die Zukunft

Wir bei Wipf AG sehen uns als Pioniere einer neuen Technologie und arbeiten mit Hochdruck kontinuierlich an weiteren innovativen Verpackungslösungen. Für alltägliche Ansprüche und aussergewöhnliche Zeiten, für vielfältige Anforderungen und besondere Situationen, für unterschiedlichste Kunden und Konsumenten. Für heute und morgen. Für Sie und uns alle.

Möchten Sie mehr über uns und unsere Angebote erfahren?

Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme telefonisch oder per Mail an melanie.hauser@wipf.ch.

Ihre Wipf AG

Melanie Hauser
Verkaufsleiterin
Industriestrasse 29
CH-8604 Volketswil 

T +41 44 947 22 61
melanie.hauser@wipf.ch



Go back